Back to Black 2001-2002

Im Laufe des Jahres 2001 wurde meine Ehe immer unerträglicher. Auf Details möchte ich an dieser Stelle nicht eingehen. Ich begann allerdings, mir immer mal wieder Zeit alleine zu gönnen und Dinge zu tun, die ich mir lange verwehrt hatte. Unter anderem ging ich wieder regelmäßig schwimmen, vollkommen alleine. Wir hatten ein großes Spaßbad in der Nähe und bei einem dieser Besuche fielen mir ein paar Typen auf, die mich mehr oder weniger verfolgten. Nicht aufdringlich, aber offensichtlich. Beim nächsten Besuch waren sie wieder da. Ich weiß nicht wie oft wir uns dort über den Weg liefen, aber irgendwann sprach mich der eine an. Keine Ahnung was er sagte, aber wir unterhielten uns, flirteten. Er gab mir zu verstehen, dass er sich für mich interessierte. Aufregend. Ich ließ mich darauf ein, wir trafen uns. Wir trafen uns wieder. Und wieder. Wir schrieben uns sms, die mein Mann entdeckte. Klassiker. Ich glaube ich wollte, dass er mich erwischte. Ich wollte raus aus dieser Ehe und Untreue ist schließlich ein fantastischer Trennungsgrund. Wir trennten uns tatsächlich, wohnten allerdings noch eine Zeitlang zusammen, bis ich eine neue Bleibe hatte. Dieser Schwimmbadtyp war ein völlig kaputter Typ. Er war deutlich jünger als ich und war quasi permanent zugedröhnt. Hatte sein Leben überhaupt nicht im Griff, wohnte noch bei seinen Eltern, war ein Messi. Ich hatte drei Monate lang eine Affaire mit ihm und dachte ich könne ihn irgendwie „retten“. Ich hab keine Ahnung mehr, wie genau das endete, was mir blieb waren sein bester Freund und Linkin Park. Sein bester Freund wurde eine Zeitlang zu meinem besten Freund und half mir später viel in meiner neuen Bleibe beim Renovieren und wohnte vorrübergehend sogar bei mir.  Linkin Park war unser Kompromiss. Der Schwimmbadtyp hörte schlimmen Techno, eine Musikrichtung, die ich bis heute nicht leiden kann. Linkin Park war so ziemlich das einzige was wir immerhin beide mochten. Und das Lied „Dream of you“ aus dem Gemeinschaftsprojekt Schiller und Heppner.

Mein Exmann meinte übrigens später, er hätte schon geahnt dass ich mich trennen wolle als ich  damals anfing OPM, Crazy Town und Linkin Park quasi in Dauerschleife zu hören. Dafuck? O.O

Silvester 2001/2002 besuchte ich eine Party, betrank mich, knutschte mit nem Typen, der mich nach meiner Nummer fragte UND sich später tatsächlich bei mir meldete. Verrückt. Er war ein sehr lieber Kerl, der sich ganz schlimm in mich verliebte. Ich gab dem zwar eine Chance, es funktionierte aber nicht wirklich. Evtl. lag das auch an seinem Musikgeschmack; er hörte Eros Ramazzotti, No Angels und Bro‘Sis. *grusel*

2002 war das Jahr in dem der Kontakt zu meinem ältesten Freund im Vordergrund stand. Wir kennen uns seit der 11.Klasse und hatten den Kontakt auch während meiner Ehe nie so ganz verloren. Da ich ja jetzt wieder ausgehen konnte, tat ich das. Wir gingen zusammen in die Freiheit und ins Kir, wie in alten Zeiten. Und er war es auch, der mich überredete 2002 an Pfingsten zu meinem ersten WGT (Wave Gotik Treffen, Leipzig) mitzufahren. OBWOHL ich beim ersten Besuch dort ZELTEN musste, hat mich das Festival sofort komplett in seinen Bann gezogen. Ich erinnere mich u.a. noch an die Auftritte von Goethes Erben, Estampie, Helium Vola, Qntal, SforCrime (die wir persönlich kannten) und die Grottenschlechte Show von SoftCell. Abgesehen davon, dass er meine Liebe zu Gothic wiedererweckte, hat er auch die Drei Fragezeichen aus meiner persönlichen Versenkung zurückgeholt und ich bin seitdem großer Fan.